Gepostet im Juni, 2013

Workshop bei der arvato infoscore

Gepostet von am Juni 11, 2013 in Veranstaltung | Keine Kommentare

Design Thinking erleben – das war das Motto des eintägigen Workshops, den ich auf Einladung der arvato infoscore in Baden-Baden veranstalten durfte.

Neben dem Erleben und Reflektieren des Design-Thinking-Ansatzes stand dabei die Arbeit an einer konkreten Problemstellung im Vordergrund. In interdsziplinären Teams ging es um mögliche zukünftige Portal-Lösungen und spätestens bei den ersten Prototypen, die mit Klebeband, Zeitschriften und skizzierten Inhalten im wahrsten Sinne des Wortes auf den Boden gebracht wurden, hat der Begriff „sich im Portal bewegen“ eine ganz neue Dimension bekommen.

Zum Ende des Workshops waren sich alle einig, dass Design Thinking helfen kann, „bessere“ weil benutzer-zentriertere Lösungen zu bauen. Den Teilnehmenden und mir hat der Workshop grossen Spass gemacht und ich freue mich auf zukünftige gemeinsame Aktivitäten.

Mehr

How to build better software – 13 „thinks“ to keep in mind

Gepostet von am Juni 9, 2013 in Vortrag | Keine Kommentare

Im Rahmen des Entwickertages in Karlsruhe habe ich zusammen mit Tobias Hildenbrand über insgesamt 13 „Thinks“ gesprochen, die helfen können, „bessere“ Software-Produkte zu bauen.
Dabei ergänzen sich Design Thinking, Lean Management und agile Softwaremethoden zu einem nützlichen Baukasten, der sich für uns schon in diversen Projekten bewährt hat.

Es beginnt mit dem Team und den nötigen Freiräumen für innovative Ideen, geht über die richtigen Vorgehensweise für ein echtes Problemverständnis, über das schnelle und effektive Lernen und schrittweise Verbesseren von Lösungsideen bis hin zur effizienten und planbaren Umsetzung und Implementierung.

Zu diesem Vortrag gibt es auch einen Video-Mitschnitt.

Mehr

How to find innovative solutions for wicked problems?

Gepostet von am Juni 9, 2013 in Vortrag | Keine Kommentare

Im Rahmen des Karlsruher Entwicklertages habe ich zusammen mit Tobias Hildenbrand wieder mal und sehr gerne über Design Thinking gesprochen.

Im Fokus stand dieses Mal dabei das Problemlösen von den „wirklich kniffligen“ Problemem:

Beispielsweise den Problemen, die durch rein analytisches Vorgehen nicht lösbar sind. Oder den Problemen, bei denen sich Randbedingungen kontinuierlich ändern oder gänzlich unklar sind. Oder den Problemen, bei denen die eigentliche Fragestellung zu Beginn vielleicht noch gar nicht klar definiert ist.

Hier braucht es neue Denkmuster und Herangehensweisen oder um Albert Einstein zu zitieren: „Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

Design Thinking und die damit verbundenen Methoden sowie die darunterliegende Haltung kann ein Weg zu neuen, überraschenden und innovativen Lösungen sein.

Mehr