Vorträge

Ich spreche gerne und authentisch sowohl auf der großen Bühne als auch im kleinen Rahmen mit viel Begeisterung und Kompetenz für das, über das ich spreche. Ich tue dies am liebsten mit viel Interaktion zwischen mir und meinem Publikum und freue mich immer über eine lebhafte Diskussion zu dem Gesagten. In meinen Vorträgen möchte ich weniger (be-) lehren sondern vor allem begeistern und Lust darauf machen, aufzubrechen: als Einzelperson, als Team oder als ganze Organisation.

Ich finde es dabei sehr spannend und inspirierend unterschiedliche Themen zusammenzubringen: z.B. wie Design Thinking einen Rahmen bieten kann für persönliche Weiterentwicklung. Oder wie Gestaltarbeit die eigene Kreativität fördert. Wie Teams wirklich zusammenwachsen oder was die klassische Heldenreise, die wir alle aus unzähligen Filmen und Büchern kennen, mit den Ansätzen zu tun hat, die helfen können, eine innovativere Kultur in Teams, Unternehmen oder Organisationen zu etablieren?

Hier ein paar Beispiele von Vorträgen, die ich in der Vergangenheit gehalten habe:

Vom Mensch aus gedacht. Eine interaktive Reise durch Design Thinking

Wie sähe eine im wahrsten Sinne des Wortes „Mensch-zentrierte“ Beschreibung von Design Thinking aus? Dieser Gedanke ist Startpunkt für eine interaktive Reise durch Design Thinking auf die ich die Teilnehmenden mitnehmen möchte und in deren Verlauf eine Landkarte entsteht, die alle relevanten Aspekte von Design Thinking aufführt und verbindet und so einen “Blick fürs Ganze” ermöglicht.

Was bleibt, wenn der Vorhang fällt? Ein kritisch-optimistischer Blick auf Design Thinking in der Unternehmensrealität.

Ich habe in den letzten 10 Jahren Design Thinking in ganz kleinen und ganz großen Unternehmen gelehrt, eingeführt und umgesetzt. Dabei gab es Erfolge zu feiern, Niederlagen zu verdauen und immer wieder auf Neue viel zu Lernen. Speziell wenn es darum geht, Design Thinking als (Arbeits-) Kultur nachhaltig zu verankern, braucht es mehr als das leider und oft zu recht kritisierte „Innovationstheater“,  zu dem Design Thinking mit bunten und spielerischen Workshops gerne einlädt.

In diesem Vortrag möchte ich anhand eigener Erfahrungen und Beispielen aus unzähligen Projekten darüber sprechen, was es braucht, dass Design Thinking mehr leisten kann als Innovationstheater.

Nur Australien fehlt mir noch. Geschichten und Gelerntes aus 10 Jahren als Design Thinker

In diesem Vortrag erzähle ich von roten Hosen, Post-Ist bis zum Mond und Software für deutsche Segler, Eishockeyfans und Springreitbegeisterte. Von Gemeinsamkeiten und Unterschieden von Design-Thinking-Formaten fast rund im die Welt. Von Gorillas im Nebel, brodelnden Vulkanen und Käse-Fondue am Genfer See. Von Gestalttherapie, Facilitation und Persönlichkeitsentwicklung mit Hilfe eines Boxers und was das mit Design Thinking zu tun hat. Und vor allem natürlich darüber, wie all das für mich zusammenpasst und ich dabei ganz viel über mich und das Leben gelernt habe.

#einfachmalmachen oder „Design Thinking your Life“ Wie wir uns und unser Leben immer wieder neu erfinden können. Und was wir dabei von Kreativen lernen können.

Nichts um uns herum ist, ist einfach nur so da. Der Stuhl auf dem wir sitzen, die Tasse, aus der wir unseren Kaffee oder Tee trinken. Unsere Jeans, die Brille auf dem Kopf oder unser Schmuck, den wir tragen. Das Tattoo am Unterarm oder die schicken Sneakers. Alles wurde von Designern und Kreativen mit Kompetenz, Handwerkskunst und hoffentlich viel Empathie für zukünftige Nutzer entworfen, gestaltet und umgesetzt. Das Schärfen und immer wieder hinterfragen der eigentlich zu lösenden Frage, strikte Nutzer-Zentrierung, kontinuierliches Testen von Ideen, viel ausprobieren und früh scheitern, verrückte Ideen zulassen, Feedback von anderen nutzen und annehmen, intensive Teamarbeit und viel Spaß dabei. All das sind Elemente einer kreativen Arbeitsweise, die dabei wichtig sind.

In diesem Vortrag möchte ich anhand vieler Beispiele, Anekdoten und Geschichten aus den unterschiedlichsten Lebensbereichen aufzeigen, wie wir uns selbst , unsere Arbeit und unser Leben kreativ neu-erfinden und verbessern können.

Unterwegs am Tellerrand. Geschichten übers und vom Wandern. Und was ich dabei über mich und das Leben, Veränderung gelernt habe.

Seit den mal mehr und mal weniger freiwilligen sonntäglichen Familien-Spaziergängen meiner Kindheit habe ich in den letzten Jahren und Jahrzehnten hohe Berge erklommen und viele Kilometer erwandert. Sei es quasi vor meiner Haustüre auf dem Westweg durch den Schwarzwald oder einmal quer über die Alpen. Sei es pilgernd von Porto nach Santiago oder rauf auf den Kilimandscharo. Sei es zu den Gorillas im Nebel oder immer wieder durch die überwältigenden Bergschönheiten des Himalayas. Ich war dabei das eine oder andere Mal in der Tat „am Tellerrand“ und ganz schön außerhalb meiner Komfortzone unterwegs, und habe dabei neben wunderschönen Naturerlebnissen und beeindruckten Aussichten auch immer wieder Neues über mich und das Leben lernen können.

Darüber möchte ich in diesem Vortrag erzählen, während ich meine Zuhörerinnen und Zuhörer in Wort und Bild mit auf die Wanderschaft nehme.

Ich freue mich auf Ihre Anfrage.