Unterwegs am Tellerrand

Wie Du ganz wirst, ohne vollkommen sein zu müssen

Heute gibt es was zu feiern: der Trailer zu meiner Keynote, die im Rahmen meiner Ausbildung bei Peter Lüder im Frühjahr entstanden ist, ist fertig und ich bin richtig stolz 🙂

In UNTERWEGS AM TELLERRAND erzähle ich vom Wandern und unterwegs sein. Auf dem Westweg quer durch den Schwarzwald, hinauf auf den Gipfel des Kilimandscharo und auf dem Franziskusweg bis nach Rom.

Ich möchte mit diesem Vortrag zum Unterwegssein motivieren: sei es ganz wortwörtlich beim Wandern oder im übertragenen Sinne beim persönlichen Lernen und Wachsen.

Die gesamten Vortrag findest Du unter hier.

Steht bei dir, deinem Team oder deinem Unternehmen auch ein Aufbruch an? Oder bist du oder ihr schon unterwegs? Ich unterstütze dabei sehr gerne und freue mich von dir zu hören.

YOU! – ein neues Workshop-Format für Jugendliche

Nach über 15 Jahren und sicherlich mehreren hundert Workshops auf (fast) der ganzen Welt würde ich mich als sehr erfahrenen Facilitator beschreiben.

Ich hatte und habe das Vergnügen, immer wieder in ganz unterschiedliche (Unternehmens-) Kontexte und Themen eintauchen zu können und mich dabei immer wieder neue Herausforderungen stellen zu dürfen.

Dabei gibt es kaum ein Umfeld, in dem ich mehr über mich als Facilitator lernen darf, als in den Workshops mit Schülerinnen und Schülern. So auch letzte Woche, in der ich zusammen mit Dr. Ilke Heller von der Stell dir vor! gGmbH an einer Stuttgarter Schule mit YOU! ein neues Format für Jugendliche pilotiert habe.

Was sind Deine Stärken? Welche Talente hast Du? Was sind Deine Vorlieben, was machst Du gerne?

Mit diesen Fragen bin ich mit sechzehn neugierigen und aufgeregten 8-Klässlern am Montagmorgen gestartet und gemeinsam haben wir uns möglichen Antworten genähert: durch stilles Reflektieren, im Austausch miteinander und vor allem durch ganz viele „erste Male“ und reichlich Gelegenheiten Neues ausprobieren: bei Warmups wie der Eye-Contact-Challenge, beim Zeichnen uns kreativ sein, beim Rappen oder beim Impro-Theater.

Die Jugendlichen waren (fast) immer mit Feuereifer dabei und haben sich jeder auf seine Weise raus aus der eigenen Komfortzone gewagt.

Das Jugendhaus Heslach war ein toller Rahmen und hat gezeigt, dass es auch im schulichen Kontext mehr als hilfreich ist, ab und an raus aus den allzu bekannten Räumlichkeiten zu kommen.

Das Feedback am Ende der Projekt-Woche hat mich sehr gefreut und ich bin gespannt, wo und wann wir dieses Workshop-Format das nächste Mal durchführen dürfen.

Vielen Dank an dieser Stelle an Léonie Trick von der Vector Stiftung für die tolle Untersützung, ohne die solche Workshops nicht durchführbar wären.

Sommer, Sonne – Workshop-Time!

An den letzten beiden super-heissen Tagen zieht es uns klassicherweise in den Schatten, zur Eisdiele oder in den nahegelegenen Badesee. Oder eben in den WORKSHOP-RAUM – der in diesem Fall im Keller lag und dadurch ganz gut gekühlt war 🙂

Zusammen mit Gina Schöler hatte ich die letzten zwei Tage wieder einmal die Gelegenheit im Rahmen eines REDESIGN YOU Workshops mit Schülerinnen und Schülern an deren Stärken und Lebensträumen zu arbeiten. Ganz besonders gefreut hat uns, dass die Teilnehmenden dabei auch sehr offen, mutig und ehrlich über ihre Ängste und Herausforderungen gesprochen haben.

Das Feedback einer Teilnehmerin beschreibt dies auf sehr schöne Weise:

„Der Workshop war für mich wie ein Fenster, das plötzlich die Meinungen und Probleme anderer für uns alle offenbart hat. Und das hat sich gut angefühlt.“

Danke wie immer für die tolle Untersützung der Hopp Foundation for Computer Literacy & Informatics gGmbH ohne die dieses Format in dieser Form nicht möglich wäre.

http://redesign-you.de

Vom WOLLEN zum MACHEN

Am Wochenende durfte ich einen sehr schönen und bunten Geburtstag feiern, an diesem Montag wurde ich noch einmal reich beschenkt: als Abschluss meiner Veranstaltung „Makers of Tomorrow“ an der Hochschule Karlsruhe (HKA) / University of Applied Sciences haben die Studierenden nämlich in vierzehn sehr persönlichen und ehrlichen Vorträgen über ihre ganz eigenen Erfahrungen rund um Machen berichtet.

Zu Beginn des Semesters sind wir mit der Frage gestartet, wie man vom WOLLEN zum MACHEN kommt. Darüber reden mag spannend sein, es ganz konkret zu tun aber umso hilfreicher und lehrreicher. Daher haben sich die Studierenden jeweils ein Projekt für das Semester ausgesucht, und sich daran geMACHT:

Endlich die Wohnung entrümpeln und neu einrichten, eine Sprache lernen, ein dickes Buch lesen, den T3 umbauen, eine langersehten Reise mit der Schwester planen und angehen, endlich wieder anfangen zu Malen, ein Klavierstück komponieren, Ukelele spielen lernen, Me-Time schaffen als junge Mutter oder endlich wieder fit werden.
Der Strauß an Projekten war bunt und vielfältig und jede(r) hat dabei ganz eigene Erfahrungen gemacht, Rückschläge verarbeiten müssen und Erfolge feiern dürfen.

Ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit, die Studierenden dabei begleitet und unterstützt zu haben und freue mich über tolles Feedback zu der Veranstaltung:

„Eine bereichernde Erfahrung, wie ich sie bisher im Studium noch nicht machen durfte.“
„Auf eine unerwartete Art und Weise sehr bereichernd.“
„Eine tolle Erfahrung die das Potential hat mein Leben positiv zu verändern.“
„Eine sehr lehrreiche Zeit, die viel zu schnell verflogen ist.“


Hast DU auch Lust vom WOLLEN zum MACHEN zu kommen? Ich unterstütze Dich, Dein Team oder Dein Unternehmen sehr gerne dabei!

P.S. Das Bild wurde von Aylin Dursun gestaltet, die im Rahmen der Veranstaltung ihre kreative Ader neu entdeckt hat. Das Bild fasst wie ich finde alle Inhalte der Veranstaltung ganz wunderbar zusammen: was sind Deine Träume? Was sind Hindernisse? Was ist Kreativität? Wie wichtig ist das richtige Mindeset? Was ist mein Ikigai? Und welches Projekt möchte ich angehen?

It´s Showtime!

Am letzten Samstag ging wieder einmal eine kleine Reise für mich zu Ende – dieses Mal aber ganz ohne Höhenmeter oder knifflige Gipfelbesteigungen.

Denn ich stand „nur“ auf der Bühne – und habe davon erzählt, was ich beim Wandern über mich und das Leben gelernt habe, und darüber, wie Du der Mensch wirst, der Du wirklich bist und das Leben lebst, das Dich glücklich und zufrieden macht.

Der Abend war der Abschluss meiner Speaker-Ausbildung bei Peter Lüder, die ich in den letzten drei Monaten zusammen mit sechs anderen mutigen und inspirierenden Menschen bewältigt habe.

Das Feedback aus dem Publikum hat mich sehr gefreut:

  • „Toller Vortrag, Danke!“
  • „Mich interessieren alle Deine Erlebnisse. Ich könnte Dir stundenlang zuhören.“
  • „Sehr persönlicher Vortrag.“
  • „Schöne, lebendige Präsentation mit tollen Bildern.“
  • „Emotionen, die anstecken und berühren.“
  • „Gänsehaut!“
  • „Eine unglaubliche ehrliche Geschichte übers mutig sein und durchlässig werden.“
  • „Tolle Beispiele und sehr schlüssig!“
  • „Emotional!“

Ich bin gespannt, wie diese Reise weitergehen wird. Vielleicht mit einem Vortrag für Dich, Deinem Team oder Deinem Unternehmen? Ich freue mich auf Deine Anfrage.